Energiewende

„Mehr Flächen für Windenergie“ – Inhalte des Fachgesprächs jetzt online

Rund 300 Interessierte hatten an dem digitalen BfN - Fachgespräch „Mehr Flächen für Windenergie“ vom 22. November 2021, das von Präsidentin Sabine Riewenherm eröffnet wurde, teilgenommen.

Wo die für den Ausbau der Windenergienutzung erforderlichen Flächen liegen sollen, wie dabei Naturschutzbelange frühzeitig und angemessen berücksichtigt werden können, und welche Rolle dem Bund zukommt, darüber diskutierten Prof. Dr. Christina von Haaren (Leibniz-Universität Hannover), Christoph Heinrich vom WWF Deutschland, Prof. Dr. Wolfgang Köck, (Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ), Thorsten Müller (Stiftung Umweltenergierecht) sowie Dr. Gerd Rosenkranz (Stiftung Agora Energiewende). Thematisiert wurden u.a. Erkenntnisse aus Forschungsvorhaben im Auftrag des BfN, die aufzeigen, wie eine naturschutzorientierte Mengenverteilung der für den Ausbau der Windenergienutzung benötigen Flächen im gesamten Bundesgebiet vorgenommen werden kann.

Im Koalitionsvertrag der Bundesregierung ist festgelegt, dass der Bund rechtliche Instrumente entwickelt, um die Bereitstellung von im Bundesdurchschnitt 2 Prozent der Landesfläche für die Windenergienutzung zu gewährleisten. Die Diskussion um die räumliche Verteilung dieser Flächen hat damit an Aktualität gewonnen.

 

Informationen zu den Projekten:

EE 100 – Naturverträgliche Energieversorgung aus 100 % erneuerbaren Energien 2050

EE100 konkret – Konkretisierung von Ansatzpunkten einer naturverträglichen Ausgestaltung der Energiewende, mit Blick auf strategische Stellschrauben

Planspiel EE –  Planspiel zur naturverträglichen räumlichen Verteilung der erneuerbaren Energieerzeugung in Beispielregionen

EE-Szenarien – Szenarien für den Ausbau der erneuerbaren Energien aus Naturschutzsich

Downloads

Debattenpapier - Zur Debatte

BfN-Fachgespräch

Präsentation Prof. Dr. von Haaren

 

 

 

Wir benutzen Cookies, um Ihnen die Inhalte und Funktionen der Website bestmöglich darzustellen. Zudem verwenden wir ein statistisches Analysetool, um zu verstehen, auf welche Weise unsere Seite genutzt wird, um entsprechende Verbesserungen daran vorzunehmen. Wenn Sie keine Cookies akzeptieren, können Sie diese in Ihrem Browser deaktivieren sowie einen Opt-Out-Cookie hinterlegen, um die Speicherung von Nutzungsdaten zu verhindern. Einen entsprechenden Link finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können dann immer noch unsere Website besuchen, Ihre Sitzung wird jedoch nicht ausgewertet. Mehr Informationen und Möglichkeit zur Deaktivierung.