Energiewende

Mortalitäts-Gefährdungs-Index (MGI)

Projekttitel: Übergeordnete Kriterien zur Bewertung der Mortalität wildlebender Tiere im Rahmen von Projekten und Eingriffen

Im Fokus

Es wird insbesondere dargelegt, wie die entwickelte MGI-Methodik zur Operationalisierung der Bewertung eines artenschutzrechtlich signifikant erhöhten Tötungsrisikos herangezogen werden kann.

Kontakt

Bundesamt für Naturschutz
Dipl. Ing. Dirk Bernotat
Leiter FG II 4.2 Eingriffsregelung, Verkehrswegeplanung
Alte Messe 6
04103 Leipzig
dirk.bernotat(at)avoid-unrequested-mailsbfn.de

Förderung

Ein Projekt des Bundesamts für Naturschutz (BfN)

Mit dem im August 2021 in vierter Fassung veröffentlichten Mortalitäts-Gefährdungs-Index (MGI) wurde im Rahmen eines langjährigen Erarbeitungs- und Abstimmungsprozesses eine Arbeitshilfe zur Bewertung der Mortalität wildlebender Tiere im Rahmen von Projekten und Eingriffen erarbeitet.

ProjektzielE

Die in der Rechtsprechung gegebenen Hinweise zur Bewertung eines signifikant erhöhten Tötungsrisikos im Rahmen des artenschutzrechtlichen Tötungsverbots des § 44 BNatSchG werden nach einem einheitlichen methodischen Vorgehen weiter operationalisiert und für die Anwendung in der Praxis aufbereitet. Mit der Aktualisierung und Erweiterung wurden die Inhalte zugleich anwenderfreundlicher für die Praxis aufbereitet. So umfasst die Gesamtveröffentlichung nun einen Teil I mit den übergreifenden rechtlichen, fachlichen und planungsmethodischen Grundlagen der MGI-Methodik, einen Teil II mit acht anwendungsbezogene Arbeitshilfen zu bestimmten Vorhabentypen und Artengruppen sowie einen Teil III mit den in umfangreichen Anhängen zusammengefassten wissenschaftlichen Datengrundlagen.

Ergebnisse

I: Rechtliche und methodische Grundlagen

II.1 Arbeitshilfe zur Bewertung der Kollisionsgefährdung von Vögeln an Freileitungen

II.2 Arbeitshilfe zur Bewertung der Kollisionsgefährdung von Vögeln an Straßen

II.3 Arbeitshilfe zur Bewertung der Kollisionsgefährdung von Vögeln an Windenergieanlagen (an Land)

II.4: Arbeitshilfe zur Bewertung der Kollisionsgefährdung von Vögeln an Offshore-Windparks

II.5: Arbeitshilfe zur Bewertung der Mortalitätsgefährdung von Vögeln an Freileitungen durch Stromtod

II.6: Arbeitshilfe zur Bewertung störungsbedingter Brutausfälle bei Vögeln am Beispiel baubedingter Störwirkungen

II.7: Arbeitshilfe zur Bewertung der Kollisionsgefährdung von Fledermäusen an Straßen

II.8: Arbeitshilfe zur Bewertung der Kollisionsgefährdung von Fledermäusen an Windenergieanlagen

III: Anhänge zum Grundlagenteil

 

Projektpartner

Projektpartner

Projektleitung

Bundesamt für Naturschutz
Dipl. Ing. Dirk Bernotat
Leiter FG II 4.2 Eingriffsregelung, Verkehrswegeplanung
Alte Messe 6
04103 Leipzig
dirk.bernotat@bfn.de

Projektpartner

Dipl. Biol. Dr. Volker Dierschke
Gavia EcoResearch
Tönnhäuser Dorfstr. 20
21423 Winsen (Luhe)
volker.dierschke(at)avoid-unrequested-mailsgmx.de

http://www.gavia-ecoresearch.de/

Leitthema

Artenschutz   
Seite empfehlen

Zum Thema

03.02.2022

Vernetzungsworkshop im Themenfeld „Naturschutz und erneuerbare Energien“ des Bundesamts für Naturschutz

Die 50 Teilnehmenden des Online-Fachworkshops diskutierten über die zwei vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) geförderte Forschungsvorhaben „EE100-konkret“ und „Planspiel EE“.

Weiter

29.06.2021

ZUR DEBATTE

Neue Methode zur GIS-gestützten Ermittlung von Flächenpotenzialen für Windenergie — natur- und landschaftsverträglich

Weiter

Karte Deutschlands mit den Potenzialen für Windenergie

Ähnliche Projekte