Naturschutz und Erneuerbare Energie

Bundesfachplanung: Natur- und Umweltschutz beim Ausbau des Übertragungsnetzes

Projekttitel: Entwicklung fachlicher Methodenstandards für die natur- und umweltbezogenen Prüfungen der Bundesfachplanung zur Erhöhung der Akzeptanz der Ergebnisse und der Planungs- und Rechtsicherheit der Verfahren

Im Fokus

  • Bundesfachplanung in der Praxis
  • Vorschläge und Abstimmung von Methodenstandards

Kontakt

PLANUNGSGRUPPE UMWELT
Stiftstr. 12, 30159 Hannover
Dipl.-Ing. Holger Runge
Tel: 0511/51949780
www.planungsgruppe-umwelt.de 

Förderung

FKZ 3518 86 0600
Ressortforschungsplan 2018
Laufzeit: 01.08.2018 – 30.04.2020

Zur Methodik zur Bundesfachplanung bestehen, trotz erster Veröffentlichungen der Bundesnetzagentur und der Übertragungsnetzbetreiber, nach wie vor bei vielen Arbeitsschritten in der Praxis offene Fragen. Dies trifft z. B. für zentrale Aspekte wie die Definition der "Raumwiderstandsklassen" und die Vorschläge für neue Trassenkorridore bzw. deren Nachvollzierbarkeit zu. Unter anderem für diese Arbeitsschritte sollen neue fachliche Methodenvorschläge erarbeitet werden, basierend auf den bestehenden Grundlagen und unter Berücksichtigung der Erfahrungen mit den laufenden Bundesfachplanungs-Verfahren.

Ausgehend von der Praxis der Bundesfachplanung ist es das Ziel des F+E-Vorhabens, Abläufe zu analysieren, Optimierungsbedarfe und potenzielle Ansätze zur Standardisierung von methodischen Ansätzen zu identifizieren und bis 2020 fachliche Methodenvorschläge in die Bundesfachplanung einzubringen.

Vorgehen

  • Recherche und Darstellung bestehender naturschutzfachlicher und planerischer Methoden beim Aus- und Neubau von Höchstspannungs-Stromleitungen (Erdkabel und Freileitungen).
  • Darstellung der Abläufe und Identifikation der Schwierigkeiten im Zusammenhang mit der Bundesfachplanung, ermittelt aus der derzeitigen Praxis in den laufenden Verfahren.
  • Entwicklung von Vorschlägen, an welchen Stellen eine Standardisierung von Methoden, die im Zuge der Erstellung von Unterlagen für die Bundesfachplanung benötigt werden, ansetzen sollte.
  • Erstellen einer Arbeitshilfe, die die abgestimmten Methodenstandards für die Planungspraxis unmittelbar anwendbar darstellt.

Arbeitspakete

  1. Analyse des Status Quo
  2. Vorschläge für die Entwicklung von Methodenstandards
  3. Ausarbeitung konkreter Vorschläge für die Methodenstandards
  4. Abstimmung der Methodenstandards

Projektpartner

Projektleitung

PLANUNGSGRUPPE UMWELT
Stiftstr. 12, 30159 Hannover
Dipl.-Ing. Holger Runge
Tel: 0511/51949780
www.planungsgruppe-umwelt.de

Projektpartner

Bosch & Partner GmbH
Kantstraße 63a, 10627 Berlin
Dr. Wolfgang Peters
Tel: 030/609 88 44-60
w.peters(at) avoid-unrequested-mailsboschpartner.de

Arbeitsgruppe Land & Wasser
29355 Beedenbostel, Amtshof 18
Prof. Dr. Thomas Kaiser
Tel: 05145 / 2575
kaiser-alw(at) avoid-unrequested-mailst-online.de

Förderung

BfN II 4.2 Eingriffsregelung, Verkehrswegeplanung
Herr Dr. Klaus Follner
Klaus.Follner(at) avoid-unrequested-mailsbfn.de

Seite empfehlen

Zum Thema

20.01.2019

Abschlussbericht zu Landschaft, Schutzgebiete und Erneuerbare erschienen

Der Abschlussbericht des Vorhabens "Naturschutzrechtliche Steuerungspotenziale des Gebietsschutzes" ist in der vom Bundesamt für Naturschutz herausgegebenen Reihe „Naturschutz und Biologische Vielfalt“ mit dem Titel „Naturschutzrechtliche...

Weiter

07.12.2018

Wirksamkeit von Maßnahmen gegen Vogelkollisionen an Windenergieanlagen

Eine jetzt in der Reihe BfN-Skripten (Nr. 518) erschienene Publikation stellt dar, welche Erkenntnisse es zur Wirksamkeit einer Reihe bekannter Vermeidungsmaßnahmen an Windenergieanlagen gibt und wo noch Untersuchungsbedarf besteht.

Weiter

06.11.2018

Broschüre zum Forschungsfeld Naturschutz und erneuerbare Energien

Der globale Artenrückgang und der Klimawandel sind eng miteinander verknüpft und reichen bis in die einzelnen Regionen Deutschlands herein. Um unsere Artenvielfalt zu erhalten, ist Klimaschutz dringend geboten – und mithin der Umstieg auf erneuerbare...

Weiter

Ähnliche Projekte

Wir benutzen Cookies, um Ihnen die Inhalte und Funktionen der Website bestmöglich darzustellen. Zudem verwenden wir ein statistisches Analysetool, um zu verstehen, auf welche Weise unsere Seite genutzt wird, um entsprechende Verbesserungen daran vorzunehmen. Wenn Sie keine Cookies akzeptieren, können Sie diese in Ihrem Browser deaktivieren sowie einen Opt-Out-Cookie hinterlegen, um die Speicherung von Nutzungsdaten zu verhindern. Einen entsprechenden Link finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können dann immer noch unsere Website besuchen, Ihre Sitzung wird jedoch nicht ausgewertet. Mehr Informationen und Möglichkeit zur Deaktivierung.