Naturschutz und Erneuerbare Energie

Innovation der Freileitung

Projekttitel: Bewertung innovativer 380-kV-Freileitungsmastsysteme bezüglich deren rechtlicher Zulässigkeit sowie Landschaftsbildauswirkungen in unterschiedlichen Einsatzgebieten

Im Fokus

  • Wie wirken sich Freileitungen auf das Landschaftsbild aus?
  • Wie kann die Wirkung von Freileitungen auf das Landschaftsbild verbessert werden?
  • Entwicklung von innovativen, schmaleren Freileitungen
  • Rechtsrahmen

Kontakt

Leuphana Universität Lüneburg
Institut für Nachhaltigkeitssteuerung
Professur für Öffentliches Recht
Scharnhorststr. 1, C11.207,
21335 Lüneburg
Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Thomas Schomerus
Tel: 04131 677-7930
schomerus(at) avoid-unrequested-mailsuni.leuphana.de

Förderung

FKZ 3514 82 3600  
UFOPLAN 2014
Laufzeit: 01.01.2015 – 30.06.2016

Für die Energiewende ist ein Ausbau der Stromnetze notwendig, doch Freileitungen genießen wenig Akzeptanz. In diesem Projekt sollen daher innovative Systeme für Masten und Leitungen im Hochspannungsbereich von 380kV entwickelt werden.

Nach einer neuen Umfrage des BfN zum Naturbewusstsein werden Ausbaumaßnahmen am Stromnetz in der Bevölkerung deutlich weniger akzeptiert als andere Maßnahmen im Zuge der Energiewende. Insbesondere die Freileitungen zum Ausbau des Übertragungsnetzes stoßen auf eine geringe Akzeptanz. Im diesem Vorhaben sollen daher innovative Freileitungssysteme entwickelt werden, die sich besser ins Landschaft einfügen und eine höhere Akzeptanz erwarten lassen. Im Fokus steht die Konstruktion eines 380-kV-Leitungssystems einschließlich der Masten.

Daneben bewertet das Projekt bestehende Leitungssysteme hinsichtlich ihrer Wirkung auf Landschaftsbild und Avifauna. Außerdem wird geprüft, wie die Leitungssysteme in den bestehenden naturschutzfachlichen Rechtsrahmen eingepasst sind. Sollte es tatsächlich realistisch sein, Masthöhe und Trassenbreite von existierenden Höchstspannungstrassen zu reduzieren, wirft dies zahlreiche juristische Fragen auf. Folglich werden auch Fragestellungen zu Genehmigungen und Verantwortlichkeiten geprüft.

Auch die existierenden 110-kV-Verteilungsnetztrassen oder 220-kV-Freileitungstrassen könnten durch diese Erkenntnisse landschaftsbildverträglicher gestaltet werden. 

VORGEHEN

Im ersten Schritt werden neue, deutlich niedrigere und schmalere, Freileitungsmastsysteme für die 380-kV-Ebene konstruktiv entwickelt und beschrieben. Aufgrund ihrer geringeren Ausmaße können diese innovativen Freileitungen auch in bestehenden Trassen für geringere Spannungsebenen (110 kV, 220 kV) geführt werden. Im zweiten Schritt werden verschiedene Varianten der innovativen Freileitungsmastsysteme visualisiert und ihre Auswirkungen auf das Landschaftsbild in verschiedenen Landschaftstypen sowie auf die Avifauna bewertet. Im dritten Schritt wird geprüft, inwieweit die innovativen Freileitungsmastsysteme in den bestehen Rechtsrahmen passen bzw. wie dieser ggf. erweitert werden könnte. Die Schwerpunkte liegen hier auf der gemeinsamen Trassennutzung durch Übertragungsnetz- und Verteilnetzbetreiber und der Berücksichtigung technischer Aspekte in der Bundesfachplanung.

Arbeitspakete

  1. Konstruktiv – Entwicklung und konstruktive Beschreibung innovativer Freileitungskonzepte
  2. Naturschutzfachlich – Visualisierung und Bewertung der innovative Freileitungskonzepte in verschiedenen Landschaftstypen, Bewertung avifaunistischer Auswirkungen
  3. Rechtlich – Prüfung der innovativen Freileitungskonzepte hinsichtlich ihrer rechtlichen Implikationen


Projektpartner

Projektleitung
Leuphana Universität Lüneburg
Institut für Nachhaltigkeitssteuerung
Professur für Öffentliches Recht, insbes. Energie- und Umweltrecht 
Scharnhorststr. 1, C11.207, 21335 Lüneburg
Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. (GTU Tiflis) Thomas Schomerus
Tel: 04131 677-7930
schomerus(at) avoid-unrequested-mailsuni.leuphana.de 

Projektpartner
OECOS GmbH
Bellmannstraße 36, 22607 Hamburg
Prof. Dr.-Ing Karsten Runge
Tel: 04089018924

SAG GmbH 
Versuchs- und Technologiezentrum 
Forschung und Entwicklung Leitungsbau
Pittlerstraße 44, 63225 Langen
Dr. Heinrich Pohlmann
Tel: 061037600-119
heinrich-pohlmann(at) avoid-unrequested-mailssag.eu

Wolfgang Marthen
Tel: 061037600-116
wolfgang.marthen(at) avoid-unrequested-mailssag.eu 

Seite empfehlen

Zum Thema

06.11.2018

Broschüre zum Forschungsfeld Naturschutz und erneuerbare Energien

Der globale Artenrückgang und der Klimawandel sind eng miteinander verknüpft und reichen bis in die einzelnen Regionen Deutschlands herein. Um unsere Artenvielfalt zu erhalten, ist Klimaschutz dringend geboten – und mithin der Umstieg auf erneuerbare...

Weiter

26.09.2018

Naturverträgliche Energieversorgung aus 100 % erneuerbaren Energien 2050

Der Abschlussbericht des Vorhabens ist in der Reihe BfN-Skripten mit der Nr. 501 erschienen. Zielsetzung war es zu untersuchen, ob eine naturverträgliche Energiewende in Deutschland möglich ist und ob bzw. wie die Ziele der Energiewende und die Ziele...

Weiter

06.08.2018

Forschungsergebnisse zu Landschaftsbild und Energiewende publiziert

Das Landschaftsbild sollte bei der Planung und Zulassung von Windenergie-, Photovoltaik- und Biomasseanlagen sowie von Pumpspeicherkraftwerken künftig eine größere Rolle spielen.

Weiter

Ähnliche Projekte

Wir benutzen Cookies, um Ihnen die Inhalte und Funktionen der Website bestmöglich darzustellen. Zudem verwenden wir ein statistisches Analysetool, um zu verstehen, auf welche Weise unsere Seite genutzt wird, um entsprechende Verbesserungen daran vorzunehmen. Wenn Sie keine Cookies akzeptieren, können Sie diese in Ihrem Browser deaktivieren sowie einen Opt-Out-Cookie hinterlegen, um die Speicherung von Nutzungsdaten zu verhindern. Einen entsprechenden Link finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können dann immer noch unsere Website besuchen, Ihre Sitzung wird jedoch nicht ausgewertet. Mehr Informationen und Möglichkeit zur Deaktivierung.