Energiewende

TRACKBIRD – Vogelzug über Nord- und Ostsee und Offshore-Windenergie

Projekttitel: Vogelzug über Nord- und Ostsee: Zugmuster und mögliche Auswirkungen der Offshore-Windenergie (TRACKBIRD)

Im Fokus

  • Weiterentwicklung des automatischen Radiotelemetrie-Netzwerks (Nordsee)
  • Verbesserung der zeitlich-räumlichen Auflösung von Radiotelemetrie-Daten
  • Aufzeichnung räumlich-zeitlich hoch aufgelöster Flugrouten von großen bis mittelgroßen Land- und Wasservögeln (Ostsee)
  • Erfassung kleinräumiger Bewegungsmuster und individueller Parameter ziehender Kleinvögel (Deutschen Bucht)

Kontakt

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Forschungs- und Technologiezentrum Westküste (FTZ)
Hafentörn 1,
25761 Büsum
Prof. Dr. Stefan Garthe
Tel: 04834/604-116
garthe(at)avoid-unrequested-mailsftz-west.uni-kiel.de

Förderung

FKZ 3519 86 1400
UFOPLAN 2019
Laufzeit: 07.2019 – 06.2023

Dem Ausbau der Offshore-Windenergie werden verschiedene Auswirkungen auf ziehende und rastende Land- und Wasservögel zugeschrieben. Dazu gehören ein erhöhtes Kollisionsrisiko, Barriere- oder Anlockungseffekte sowie Lebensraumverluste.

In den vergangenen Jahren konnte das Wissen darüber durch mehrere Forschungsprojekte bereits deutlich gesteigert werden. Bezogen auf einzelne Arten ist das Wissen um die Umstände von Kollisionen, mögliche kleinräumige Ausweichbewegungen zur Vermeidung von Kollisionen oder artspezifische Anlockungseffekte jedoch immer noch unzureichend. TRACKBIRD zielt darauf ab, diese Datenlücke weiter zu schließen. Dazu kommen modernste Techniken zum Einsatz, die eine kleinräumige Verfolgung einzelner Individuen verschiedener potenziell gefährdeter Vogelarten ermöglichen. Auf Grundlage dieser Daten werden Flugrouten und Bedingungen, unter welchen Vogelzug über dem Meer in erhöhtem Maße auftritt, näher beleuchtet und somit eine bessere Einschätzung der räumlichen und zeitlichen Gefährdungslage dieser Arten mit Bezug zur Offshore-Windkraft ermöglicht.

Fragestellung / Projektziele

Ziel des Projekts ist die Erarbeitung fehlender Kenntnisse der räumlich-zeitlichen Verteilung des Zuggeschehens über Nord- und Ostsee, die für eine fachlich fundierte Bewertung der Auswirkungen von Offshore-Windenergieanlagen auf ziehende Land- und Wasservögel (u.a. Kollisionsrisiko) notwendig sind. Die Untersuchungen sollen dabei auf den Erfahrungen, Erkenntnissen und Vorarbeiten des FuE-Vorhabens BIRDMOVE aufbauen.

Vorgehensweise

Zum einen sollen unter Weiternutzung des im Rahmen von BIRDMOVE an der Nordsee aufgebauten Netzes von Empfangsstationen (Antennenanlagen) die Flugwege von individuell mit Kleinstsendern ausgestatteten Singvögeln weiterer ausgewählter Arten auf das Meer bzw. zurück auf das Festland bestimmt werden.
Zum anderen sollen an der Ostsee in zeitlich-räumlich hoher Auflösung Flugrouten ausgewählter, größerer über das Meer ziehender Land- und Wasservogelarten mit Hilfe moderner GPS-Technologien (GPS-Datenlogger mit GSM-Funktion) analysiert werden.

Darüber hinaus soll die Auswertung bereits erhobener Daten zu den Flugrouten einzelner Vögel fortgeführt werden.

Ergebnisse / Publikationen

Amélineau F, Delbart N, Schwemmer P, Marja R, Fort J, Garthe S, Elts J, Delaporte P, Rousseau P, Duraffour F, Bocher P (2021): Timing of spring departure of long distance migrants correlates with previous year conditions at their breeding site. Biology Letters 17: 20210331.

Mercker M, Schwemmer P, Enners L, Peschko V, Garthe S (2021): Analysis of local habitat selection and large-scale attraction/avoidance based on animal tracking data: is there a single best method? Movement Ecology 9: 20.

Schwemmer P, Mercker M, Vanselow KH, Bocher P, Garthe S (2021): Migrating curlews on schedule: departure and arrival patterns of a long-distance migrant depend on time and breeding location rather than on wind conditions. Movement Ecology 9: 9

Borrmann RM, Phillips RA, Clay TA, Garthe S (2021): Post-fledging migration and wintering strategies of individual juvenile Lesser Black-backed Gulls (Larus fuscus). Ibis 163: 1017-1031

Brust V, Hüppop O (2021) Underestimated scale of songbird offshore migration across the south-eastern North Sea during autumn, Journal of Ornithology, https://doi.org/10.1007/s10336-021-01934-5

Weiterführende Links



Arbeitspakete

Arbeitspakete

1: Kontinuierliche Projektkoordination
2: Instandhaltung, räumliche und technische Weiterentwicklung des automatischen Radiotelemetrie?Netzwerks
3: Entwicklung von Verortungsmethoden zur Verbesserung der zeitlich?räumlichen Auflösung von Radiotelemetrie?Daten
4: Erfassung kleinräumiger Bewegungsmuster und individueller Parameter ziehender Kleinvögel im Bereich der Deutschen Bucht
5: Aufzeichnung räumlich?zeitlich hoch aufgelöster Flugrouten von großen bis mittelgroßen Land? und Wasservögeln mit Schwerpunkt auf der Ostsee
6: Fortführung der Datenauswertung bereits langfristig telemetrierter Individuen
7: Analyse der räumlich?zeitlich hoch aufgelösten dreidimensionalen Flugrouten von Land? und Wasservögeln
8: Weiterführung von Bewertung, Populationsrelevanz und Schutz

 

Projektpartner

Projektpartner

Projektleitung 
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Forschungs- und Technologiezentrum Westküste (FTZ)
Hafentörn 1, 25761 Büsum
Prof. Dr. Stefan Garthe
Tel: 04834/604-116
garthe(at)avoid-unrequested-mailsftz-west.uni-kiel.de

Projektpartner
Institut für Vogelforschung "Vogelwarte Helgoland"
An der Vogelwarte 21, 26386 Wilhelmshaven
Dr. Ommo Hüppop
Tel: 04421/9689-46
ommo.hueppop(at)avoid-unrequested-mailsifv-vogelwarte.de

Fördergeber
Bundesamt für Naturschutz
Außenstelle Insel Vilm
FG II 5.2 "Meeres- und Küstennaturschutz"
18581 Putbus/Rügen
Dr. Katrin Prinz
Katrin.Prinz(at)avoid-unrequested-mailsBfN.de

Seite empfehlen

Zum Thema

03.02.2022

Vernetzungsworkshop im Themenfeld „Naturschutz und erneuerbare Energien“ des Bundesamts für Naturschutz

Die 50 Teilnehmenden des Online-Fachworkshops diskutierten über die zwei vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) geförderte Forschungsvorhaben „EE100-konkret“ und „Planspiel EE“.

Weiter

25.01.2022

„Mehr Flächen für Windenergie“ – Inhalte des Fachgesprächs jetzt online

Rund 300 Interessierte hatten an dem digitalen BfN - Fachgespräch „Mehr Flächen für Windenergie“ vom 22. November 2021, das von Präsidentin Sabine Riewenherm eröffnet wurde, teilgenommen.

Weiter

Ähnliche Projekte