Naturschutz und Erneuerbare Energie

Artenschutz und Kleinwindenergieanlagen

Projekttitel: Berücksichtigung von Artenschutzbelangen bei der Errichtung von Kleinwindenergieanlagen

Im Fokus

  • Welche Auswirkungen haben Kleinwindenergieanlagen auf Vögel und Fledermäuse?
  • Welche Wirkmechanismen liegen dem zugrunde?
  • Wie können diese Auswirkungen verringert werden?

Kontakt

Michael-Otto-Institut im NABU
Goosstroot 1, 24861 Bergenhusen
Kai-Michael Thomsen 
Tel: 04885/570
Kai-Michael.Thomsen(at)avoid-unrequested-mailsNABU.de

Förderung

FKZ 3515 83 0200
UFOPLAN 2015
Laufzeit: 15.03.2015 - 31.05.2018

Um die Auswirkungen von Kleinwindenergieanlagen auf Vögel und Fledermäuse zu beurteilen, werden mit diesem Projekt erstmals in größerem Umfang Grundlagendaten erhoben. Dabei sollen auch die relevanten Wirkfaktoren abgeschätzt werden. So kann eine mögliche Beeinträchtigung der Arten verringert werden, wenn die Energiegewinnung via Kleinwindenergieanlage zukünftig an Bedeutung gewinnt.

Das Interesse an Kleinwindenergieanlagen (KWEA) wächst aufgrund ihrer vielen positiven Eigenschaften gerade für Kleinanwender stetig. Dieses Vorhaben geht der Frage nach, ob auch KWEA erhebliche Auswirkungen auf Vögel und Fledermäuse haben können, insbesondere wenn diese Energieform weiter ausgebaut wird. 

Sollte sich dies im Projekt bestätigen, sollen im weiteren Verlauf Maßnahmen entwickelt und aufgezeigt werden, um diese Auswirkungen zu vermeiden oder abzumildern. Insgesamt soll damit ein erster Schritt zur Vereinheitlichung der Planungspraxis für KWEA geleistet werden.

VORGEHEN

Im ersten Arbeitsschritt wird die Kollisionsrate von Vögeln und Fledermäusen mit KWEA ermittelt. Dazu wird gemäß den standardisierten Vorgaben nach Korner-Nievergelt nach Schlagopfern im Umfeld der Anlagen gesucht. Die Funde werden wissenschaftlich eingeordnet und interpretiert. Dabei soll das betroffene Artenspektrum ermittelt werden und verschiedene Wirkfaktoren wie der Typ der KWEA und die Geländestruktur Berücksichtigung finden.

Daneben werden per akustischer Dauererfassung die Fledermausrufe im Umkreis von KWEA aufgezeichnet. An ausgewählten Standorten mit höherer Fledermausaktivität sollen dann intensive Beobachtungen mittels Wärmebild- bzw. Infrarotkameras und Fledermausdetektoren erfolgen, um herauszufinden, ob und in welcher Weise Tiere mit den Rotoren kollidieren. 

Weiterhin soll ermittelt werden, ob Fledermäuse und Vögel durch KWEA aus ihrem Lebensraum verdrängt werden. Mit Hilfe von vergleichenden Brutvogel- und Rastvogelkartierungen im Umkreis der KWEA von 250m und auf Probeflächen wird der Verdrängungseffekt der Anlagen auf Vogelarten untersucht. Um ein mögliches Meideverhalten von Fledermäusen zu untersuchen, werden KWEA parallel zu den Wärmebildbeobachtungen und akustischen Dauererfassungen an ausgewählten Tagen abgeschaltet.

Ergebnisse

Kai-Michael Thomsen, Stefanie Hartmann, Hendrik Reers, Horst Schauer-Weisshahn, Bruntje Lüdtke, Heidje Reinhard, Klaus Hochradel, Robert Brinkmann, Anne Evers, Luis Schmidt, Jan Sohler, Fränzi Korner-Nievergelt, Hermann Hötker (†): Berücksichtigung von Artenschutzbelangen bei der Errichtung von Kleinwindenergieanlagen, BfN-Skripten 550, Bonn 2020

Gedruckte Exemplare können kostenfrei bestellt werden. Bitte senden Sie dazu eine Mail an das BfN, Außenstelle Leipzig, FG II 4.3 Naturschutz und erneuerbare Energien, Frau Corinna Schmidt.

Berücksichtigung von Artenschutzbelangen bei der Errichtung von Kleinwindenergieanlagen, BfN-Skripten 550, 2020

 

 

Projektpartner

Projektpartner

Projektleitung 
Michael-Otto-Institut im NABU
Goosstroot 1, 24861 Bergenhusen
Kai-Michael Thomsen
Tel: 04885/570
Kai-Michael.Thomsen(at)avoid-unrequested-mailsNABU.de

Dr. Hermann Hötker (†)

Projektpartner
Freiburger Institut für angewandt Tierökologie (FRINAT) GmbH
Dunantstraße 9, 79110 Freiburg
Dr. Robert Brinkmann
brinkmann(at)avoid-unrequested-mailsfrinat.de

Dr. Stefanie Hartmann
hartmann(at)avoid-unrequested-mailsfrinat.de

Fördergeber 
Bundesamt für Naturschutz
FG II 4.3 Naturschutz und Erneuerbare Energien
Alte Messe 6, 04013 Leipzig
Asja Weber
asja.weber(at)avoid-unrequested-mailsbfn.de 

Leitthema

Artenschutz 
Seite empfehlen

Zum Thema

22.07.2020

Neue Publikation zu Radar- und Kamerasystemen zur Vermeidung von Vogelkollisionen an Windenergieanlagen

Kamera- oder Radarsysteme zur selbstständigen Erkennung windkraftsensibler Vogelarten wie z.B. bestimmte Greifvögel und automatischen Abschaltung der Windenergieanlagen, bevor die erfassten Individuen den Rotoren gefährlich zu nahe kommen, können…

Weiter

Schema Kamera- und Radarsysteme an WEA zur Erfassung von Vögeln

20.12.2019

Naturschutzbegleitforschung der Energiewende: Fokus Artenschutz – Vernetzungskolloquium in Bonn

Am 26. und 27. November 2019 versammelten sich zahlreiche Forscherinnen und Forscher sowie Fachleute aus allen Planungsebenen und den Naturschutzbehörden im BfN Bonn, um Rolle und Aufgaben des Artenschutzes im Kontext der Energiewende zu diskutieren.…

Weiter

Beate Jessel am Rednerpult

04.12.2019

Erste PraxisINFO erschienen: Probat – Intelligentes WEA-Betriebsmanagement zum Schutz der Fledermäuse an Windenergieanlagen

Im November 2019 ist die erste Ausgabe der neuen Publikationsreihe PraxisINFO erschienen, in der praxisrelevante Forschungsergebnisse aus dem BfN-Schwerpunkt „Naturschutz und erneuerbare Energien“ auf jeweils vier Seiten prägnant vorgestellt werden.…

Weiter

Eine Ausgabe der Praxisinfo, im Hintergrund ein Foto von Windrädern auf einem Feld

Ähnliche Projekte

Wir benutzen Cookies, um Ihnen die Inhalte und Funktionen der Website bestmöglich darzustellen. Zudem verwenden wir ein statistisches Analysetool, um zu verstehen, auf welche Weise unsere Seite genutzt wird, um entsprechende Verbesserungen daran vorzunehmen. Wenn Sie keine Cookies akzeptieren, können Sie diese in Ihrem Browser deaktivieren sowie einen Opt-Out-Cookie hinterlegen, um die Speicherung von Nutzungsdaten zu verhindern. Einen entsprechenden Link finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können dann immer noch unsere Website besuchen, Ihre Sitzung wird jedoch nicht ausgewertet. Mehr Informationen und Möglichkeit zur Deaktivierung.