Naturschutz und Erneuerbare Energie

Vögel und Windenergienutzung

Projekttitel: Vögel und Windenergienutzung: Best Practice-Beispiele und planerische Ansätze zur Konfliktlösung

Im Fokus

  • Das artenschutzrechtliche Tötungsverbot im Kontext der Zulassungsverfahren von Windenergieanlagen
  • Planerische/methodische Ansätze zur Bewertung des Kollisionsrisikos
  • Beispiele/Ansätze aus Ländern und der Planungspraxis
  • Hinweise und Empfehlungen zur Signifikanzbewertung und zu artenschutzrechtlichen Ausnahmeregelungen

Kontakt

Bosch & Partner GmbH
Kirchhofstr. 2c, 44623 Herne
Dr.-Ing. Katrin Wulfert
k.wulfert(at)avoid-unrequested-mailsboschpartner.de

Förderung

FKZ 3519 86 1000
Ressortforschungsplan 2019
Laufzeit: 01.10.2019 – 31.07.2021

Die Anforderungen des Naturschutzes auf allen Planungsebenen angemessen zu bewältigen, ist für jedes Vorhabens zum Ausbau der erneuerbaren Energien von großer Bedeutung. Das Vorhaben analysiert dazu ausgewählte Fragestellungen im Zusammenhang mit der Prognose, Bewertung und Bewältigung artenschutzrechtlicher Konflikte in Genehmigungsverfahren, stellt gelungene Beispiele dar und analysiert gangbare Wege für Planungs- und Zulassungsverfahren.

Die angemessene Bewältigung der Anforderungen des Naturschutzes ist auf allen Planungsebenen ein elementarer Bestandteil jedes Vorhabens zum Ausbau der erneuerbaren Energien und eine besondere fachliche Herausforderung. Dies gilt insbesondere in Anbetracht der notwendigen rechtskonformen Umsetzung des europäischen und deutschen Artenschutzrechts. Vor diesem Hintergrund soll die Bewältigung artenschutzrechtlicher Konflikte/Probleme im Kontext der Windenergienutzung, insbesondere im Zusammenhang mit dem Tötungs- und Verletzungsverbot nach § 44 Abs. 1 Nr. 1 BNatSchG, im Fokus der Betrachtungen des Vorhabens stehen. Das Vorhaben analysiert daher ausgewählte Fragestellungen im Zusammenhang mit der Prognose, Bewertung und Bewältigung artenschutzrechtlicher Konflikte in Genehmigungsverfahren von Vorhaben zur Windenergienutzung. Es soll gelungene Beispiele aus Ländern und der Planungspraxis darstellen und mit einer Analyse von planerischen und methodischen Instrumenten gangbare Wege bezüglich des Umgangs mit dem Tötungsverbot sowie den artenschutzrechtlichen Ausnahmeregelungen in Planungs- und Zulassungsverfahren aufzeigen.

Vorgehen

Aktuell verfügbare methodische Ansätze zur Beurteilung des „signifikant erhöhten Tötungsrisikos“ sind zu erfassen und zu systematisieren. Auf der Grundlage der Auswertung der verschiedenen Ansätze, sind diese rechtlich, naturschutzfachlich und planerisch zu beurteilen. Dabei sind vorhandene Defizite zu bestimmen und positive Beispiele darzulegen.

Des Weiteren sind die fachlichen und rechtlichen Voraussetzungen für ein etwaiges artenschutzrechtliches Ausnahmeverfahren (§ 45 BNatSchG) differenziert darzustellen. Dabei sind die verschiedenen Ausnahmevoraussetzungen zu untersuchen und im Hinblick auf Windkraftanlagen konkrete Anforderungen an deren Umsetzung zu formulieren.

Arbeitspakete

Arbeitspakete

  1. Zusammenstellung von rechtlichen und fachlichen Kriterien zur Bestimmung der Signifikanz von Tötungsrisiken sowie Analyse und Bewertung vorhandener Ansätze
  2. Analyse der Rahmenbedingungen zu den rechtlichen und fachlichen Anforderungen an etwaige artenschutzrechtliche Ausnahmeverfahren für die Planung und Genehmigung von WEA
  3. Erarbeitung von Anforderungen und Empfehlungen

Projektpartner

Projektpartner

Projektleitung

Bosch & Partner GmbH
Kirchhofstr. 2c, 44623 Herne
Dr.-Ing. Katrin Wulfert
k.wulfert(at)avoid-unrequested-mailsboschpartner.de

Projektpartner

RAe Füßer & Kollegen
Martin-Luther-Ring 12, 04109 Leipzig
Dr. Marcus Lau
lau(at)avoid-unrequested-mailsfuesser.de

Simon & Widdig GbRLuise-Berthold-Str. 24, 35037 Marburg
Heiko Köstermeyer
heiko.koestermeyer(at)avoid-unrequested-mailssimon-widdig.de

Fördergeber

Bundesamt für Naturschutz
Dirk Bernotat,
Dirk.Bernotat(at)avoid-unrequested-mailsBfN.de
Kathrin Ammermann
Kathrin.Ammermann(at)avoid-unrequested-mailsBfN.de

Leitthema

Artenschutz 
Seite empfehlen

Zum Thema

20.12.2019

Naturschutzbegleitforschung der Energiewende: Fokus Artenschutz – Vernetzungskolloquium in Bonn

Am 26. und 27. November 2019 versammelten sich zahlreiche Forscherinnen und Forscher sowie Fachleute aus allen Planungsebenen und den Naturschutzbehörden im BfN Bonn, um Rolle und Aufgaben des Artenschutzes im Kontext der Energiewende zu diskutieren.…

Weiter

Beate Jessel am Rednerpult

04.12.2019

Erste PraxisINFO erschienen: Probat – Intelligentes WEA-Betriebsmanagement zum Schutz der Fledermäuse an Windenergieanlagen

Im November 2019 ist die erste Ausgabe der neuen Publikationsreihe PraxisINFO erschienen, in der praxisrelevante Forschungsergebnisse aus dem BfN-Schwerpunkt „Naturschutz und erneuerbare Energien“ auf jeweils vier Seiten prägnant vorgestellt werden.…

Weiter

Eine Ausgabe der Praxisinfo, im Hintergrund ein Foto von Windrädern auf einem Feld

25.06.2019

FuE-Vorhaben zur naturschutzfachlichen Begleitung der Energiewende - Dokumentation der BfN-Veranstaltung

Eine naturverträgliche Ausgestaltung der Energiewende ist das übergeordnete Ziel von derzeit über 40 Forschungsvorhaben, die das Bundesamt für Naturschutz (BfN) seit 2015 im Themenschwerpunkt „Naturschutz und erneuerbare Energien“ fördert oder…

Weiter

TeilnehmerInnen der Podiumsdiskussion „Zukunft der Landschaft – Landschaft der Zukunft (November 2018, Berlin)

Ähnliche Projekte

Wir benutzen Cookies, um Ihnen die Inhalte und Funktionen der Website bestmöglich darzustellen. Zudem verwenden wir ein statistisches Analysetool, um zu verstehen, auf welche Weise unsere Seite genutzt wird, um entsprechende Verbesserungen daran vorzunehmen. Wenn Sie keine Cookies akzeptieren, können Sie diese in Ihrem Browser deaktivieren sowie einen Opt-Out-Cookie hinterlegen, um die Speicherung von Nutzungsdaten zu verhindern. Einen entsprechenden Link finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können dann immer noch unsere Website besuchen, Ihre Sitzung wird jedoch nicht ausgewertet. Mehr Informationen und Möglichkeit zur Deaktivierung.