Naturschutz und Erneuerbare Energie
Fledermaus an einem Baumstamm
© Antje Seebens-Hoyer

BATMOVE

Projekttitel: Auswirkungen von Offshore-Windparks auf den Fledermauszug über dem Meer

Im Fokus

  • Kenntnisse zu Fledermauswanderungen ausweiten
  • Entwicklung einer Bewertungsmethode für den Fledermauszug
  • Grundlage für umfassendere Studien

Kontakt

NABU Mecklenburg-Vorpommern
Wismarsche Straße 146, 19053 Schwerin
Antje Seebens-Hoyer
Tel: 0385/5938980
Antje.Seebens-Hoyer(at) avoid-unrequested-mailsNABU-MV.de 

 

 

Förderung

FKZ 3515 82 1900
UFOPLAN 2015
Laufzeit: 15.06.2016 - 15.01.2019

Im Rahmen des Projektes sollen die Kenntnisse über die räumliche und zeitliche Verteilung wandernder Fledermäuse über der Nord- und Ostsee und über ihre Konnektivität verbessert werden. Diese sollen eine erste Grundlage für die Entwicklung von Maßnahmen zur Vermeidung von Kollisionen von wandernden Fledermäusen mit Offshore-Windanlagen über den Meeren schaffen.

Für den Fledermauszug über dem Meer fehlen bislang die notwendigen Kenntnisse, um mögliche Auswirkungen von Offshore-Windenergieanlagen belastbar abzuschätzen. Im Rahmen des Projektes sollen Grundlagen für die Entwicklung geeigneter Maßnahmen zur Minderung und Vermeidung von Kollisionen von über das Meer ziehenden Fledermäusen mit Offshore-Windenergieanlagen geschaffen werden. Dies umfasst insbesondere die Verbesserung der Kenntnisse der räumlichen und zeitlichen Verteilung und der Zugwege migrierender Fledermäuse über der Nord- und Ostsee sowie die Evaluierung von Erfassungsmethoden und die Entwicklung einer Bewertungsmethodik.

Vorgehen

Die Auswertung vorhandener Daten zur Fledermauswanderung im Bereich der Nord- und Ostsee soll eine erste Übersicht hinsichtlich Phänologie, räumlicher Verteilung, Wetterabhängigkeit, Vorhersagemöglichkeiten, Verhalten an anthropogenen Strukturen und Auftreten von Kollisionen erbringen. Da bislang nur wenige Erfahrungen mit geeigneten Methoden zur Offshore-Erfassung von Fledermäusen vorliegen, sollen mögliche Methoden erprobt und evaluiert werden.  

Auf diesen Ergebnissen aufbauend wird ein auf die Situation der deutschen Nord- bzw. Ostsee angepasstes Untersuchungskonzept erarbeitet und eine Studie zur Fledermauswanderung in ausgewählten Räumen in Nord- und Ostsee durchgeführt. Hierzu zählen auch Untersuchungen zur Herkunft und zu den Routen der wandernden Fledermäuse. 

Die erlangten Kenntnisse dienen als erste Grundlage für die Entwicklung einer Bewertungsmethodik für den Fledermauszug. 

Für Windenergieanlagen an Land sind Maßnahmen zur Minderung von Kollisionen wie Abschaltalgorithmen etabliert. Die Übertragbarkeit solcher Maßnahmen auf Offshore-Windenergieanlagen soll deshalb evaluiert werden. 

Die Ergebnisse sollen auf regionalen und überregionalen Tagungen präsentiert und gegen Ende der Projektlaufzeit auf einer internationalen Fachveranstaltung einem Fachpublikum zugänglich gemacht werden. Es wird ein Abschlussbericht erstellt.

Ergebnisse

Im Rahmen des Projektes konnten Methoden zur akustischen Erfassung von Fledermäusen an Offshore-Standorten getestet werden. Die ersten Ergebnisse der bioakustischen Erfassungen belegen, dass Fledermäuse regelmäßig über das Meer ziehen. So wurden Fledermäuse an nahezu allen mit Erfassungsgeräten ausgestatteten Offshore-Standorten während der Wanderungszeiten im Frühjahr und Spätsommer nachgewiesen. Insbesondere in der Kadetrinne waren über der Ostsee nördlich von Rostock und am Arkonabecken sowie über der Nordsee auf Helgoland sehr hohe Aktivitäten zu verzeichnen.

Weitere Informationen

Arbeitspakete

  1. Projektleitung
  2. Auswertung vorhandener Daten
  3. Entwicklung eines Untersuchungskonzeptes / Methodenevaluation und –erprobung
  4. Durchführung einer Studie
  5. Entwicklung einer Bewertungsmethodik
  6. Evaluation von möglichen Minderungsmaßnahmen 
  7. Durchführung einer Fachveranstaltung
  8. Abschlussbericht

Projektpartner

Projektleitung 
NABU Mecklenburg-Vorpommern
Wismarsche Straße 146, 19053 Schwerin
Antje Seebens-Hoyer
Tel: 0385-5938980
Antje.Seebens-Hoyer(at) avoid-unrequested-mailsNABU-MV.de 

Fördergeber
Bundesamt für Naturschutz
FG II 5.3 "Menschliche Einflüsse, ökologische Fragen bei marinen Vorhaben"
Außenstelle Insel Vilm, 18581 Putbus/Rügen
Carla Kuhmann, Thomas Merck
Tel: 038301-86168
carla.kuhmann(at) avoid-unrequested-mailsbfn.de thomas.merck(at) avoid-unrequested-mailsbfn.de 

 

 

Seite empfehlen

Zum Thema

07.12.2018

Wirksamkeit von Maßnahmen gegen Vogelkollisionen an Windenergieanlagen

Eine jetzt in der Reihe BfN-Skripten (Nr. 518) erschienene Publikation stellt dar, welche Erkenntnisse es zur Wirksamkeit einer Reihe bekannter Vermeidungsmaßnahmen an Windenergieanlagen gibt und wo noch Untersuchungsbedarf besteht.

Weiter

07.12.2018

Arbeitshilfe arten- und gebietsschutzrechtliche Prüfung bei Freileitungsvorhaben

Der Leitfaden ist aktuell in der Reihe BfN-Skripten (Nr. 512) erschienen und soll konkrete Beurteilungsmaßstäbe im Zusammenhang mit arten- und gebietsschutzrechtlichen Prüfungen beim Stromnetzausbau zur Verfügung stellen.

Weiter

06.11.2018

Broschüre zum Forschungsfeld Naturschutz und erneuerbare Energien

Der globale Artenrückgang und der Klimawandel sind eng miteinander verknüpft und reichen bis in die einzelnen Regionen Deutschlands herein. Um unsere Artenvielfalt zu erhalten, ist Klimaschutz dringend geboten – und mithin der Umstieg auf erneuerbare...

Weiter

Ähnliche Projekte

Wir benutzen Cookies, um Ihnen die Inhalte und Funktionen der Website bestmöglich darzustellen. Zudem verwenden wir ein statistisches Analysetool, um zu verstehen, auf welche Weise unsere Seite genutzt wird, um entsprechende Verbesserungen daran vorzunehmen. Wenn Sie keine Cookies akzeptieren, können Sie diese in Ihrem Browser deaktivieren sowie einen Opt-Out-Cookie hinterlegen, um die Speicherung von Nutzungsdaten zu verhindern. Einen entsprechenden Link finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können dann immer noch unsere Website besuchen, Ihre Sitzung wird jedoch nicht ausgewertet. Mehr Informationen und Möglichkeit zur Deaktivierung.